nachfolgeregelung

„Im Grunde können wir es uns gar nicht leisten,

Senator – Partners nicht zu beauftragen.“

(Unternehmerfamilie aus den neuen Bundesländern – Auftragserteilung Mai 2022)

 

Auf Basis von unserem Vergleichs – Auswahlverfahren besetzen wir jedes Jahr – auch in Coronazeiten – mehr als 1.000 Managementstellen pro Jahr. Die Erfahrung aus jeder einzelnen Besetzung fließt, begleitet von unserer intelligenten KI, in unseren dynamischen, kontinuierlichen Verbesserungsprozess ein, um in Zukunft noch besser zu werden.  Dabei begleiten wir die Kandidaten und die Unternehmen im Rahmen des Onboarding immer über die Einstellung hinaus. Nach mehr als 23.000 erfolgreichen Besetzungen wissen wir immer, wie es nach der Einstellung weitergeht.

Die wirkungsvolle Unterstützung eines Nachfolgeprozesses ähnelt dem Finden geeigneter Manager für Führungspositionen. In beiden Fällen finden und liefern wir für Sie „passgenaue“ Kandidaten / Kandidatinnen, im übertragenem Sinne sozusagen einen Maßanzug, wie Sie ihn sich wünschen.

 

 

Möglichkeiten einer Unternehmensnachfolge

1. Familieninterne Nachfolge

a) Anteilsübertragung innerhalb der Familie

b) Stiftungslösung

2. Unternehmensinterne Nachfolge

a) Management Buy Out (MBO):
interne Führungskraft übernimmt

b) Aufnahme eines Mitgesellschafters

3. Unternehmensexterne Nachfolge

a) Management Buy In (MBI):
externe Führungskraft übernimmt

b) Verkauf an Finanzinvestor, Konkurrenten, Lieferanten o.ä.

Wir finden häufig folgende Strukturen und Herausforderungen vor:

Im Bereich der familieninternen Nachfolgeregelungen,

    • dass die Nachfolger andere Lebenskonzepte verfolgen als die bisherigen Unternehmer (Eltern) hatten.
    • dass die Nachfolger andere Kompetenzen / Interessen haben, die sich von den bisherigen Unternehmern z.T. erheblich unterscheiden.
    • dass der Markt sich geändert hat und neue Komplementärkompetenzen gebraucht werden, die noch nicht im Unternehmen vorhanden sind.
    • dass die potenziellen Nachfolger noch zu jung sind und eine Übergabe erst in fünf bis zehn Jahren möglich erscheint.

 

Im Bereich der unternehmensinternen Nachfolgeregelungen

    • wird den vorhandenen Managern alleine nicht zugetraut, das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen.
    • verfolgen die vorhandenen Manager fast immer eigene Ziele, um aus dem Nachfolgeprojekt z.B. eine höhere Position zu erreichen.
    • müssen neue Mitgesellschafter gefunden und bewertet werden.

 

Im Bereich der externen Nachfolgeregelungen

    • Der neue Manager kennt das Unternehmen noch nicht und stellt nach dem Einstieg fest, dass deutlich mehr und neue, unbekannte Probleme vorhanden sind.
    • Die Handlungsvollmachten wurden nicht präzise genug formuliert, der neue Manager kann weniger entscheiden, als es vorher besprochen wurde.
    • Der Onboarding Prozess verläuft unterhalb der Möglichkeiten.
    • Die vorhandenen Manager wurden nicht in den Auswahlprozess einbezogen und unterstützen den „Neuen“ zu wenig.

 

Mit Ihnen zusammen

Mit Ihnen zusammen formulieren wir sehr präzise das gesuchte Anforderungsprofil und finden mit unserem erfahrenen Search und den modernsten digitalen Suchalgorithmen aus mehreren hundert Kandidaten die für Sie am besten passenden Bewerber. Natürlich entscheiden Sie, wer am Besten zu Ihnen passt. Gerne begleiten wir das Onboarding des neuen Managers im ersten Jahr.
Der Erfolg gibt uns recht: Die Verweildauer der von uns vermittelten Führungskräften liegt ca. 40 % höher als im Branchendurchschnitt.

 


Jetzt Traumjob finden!

 

30 Jahre